Petrimarkt 2017

Am 10.März 2017 findet der diesjährige Petrimarkt statt.

In und um das DGH gibt es ab 11:00 Uhr ein fröhliches Markttreiben.

 

  • 11:30-14:00 Uhr Mittagstisch mit verschiedenen Speisen
  • ab 14:00 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen.
  • 14:00 Uhr Fassanstich mit musikalischem Rahmenprogramm
  • Weindorf im Hessenstübchen

 

Die Freiwillige Feuerwehr Bobenhausen II e.V. freut sich auf Ihren Besuch und wünscht viel Vergügen!

 

Essenvorbestellung Petrimarkt 2017
Ausgefüllt senden an: Vorsitzender@ffw-bobenhausen.de
Petrimarkt 2017.pdf
PDF-Dokument [456.6 KB]

Geschichtliches vom "Pirreschmad"

 

Dieses schon sehr alte Fest der Bobenhäuser fand bis nach dem 1. Weltkrieg auf dem Marktplatz statt, der sich an der Unter-Seibertenröder-Strasse befand.

Der Petrimarkt, im Volksmund „Pirreschmad“ genannt, wird auch als "Nationalfeiertag" bezeichnet und dauerte früher 3 Tage, später dann nur noch 2 Tage.

Einen Tag vor Beginn wurde der Markt durch einen Tambour „angetrommelt“ und  einen Tag danach „abgetrommelt“.Dem Trommler folgten viele Kinder auf seinem Weg durch das Dorf.

 

Am 1. Tag Viehmarkt auf dem die Bauern aus der Umgegend ihre Kühe anboten. Am 2. Tag wurden dann Schweine, Ferkel und allerlei Getier zum Kauf präsentiert.

Auf dem Markt hatten Krämer ihre Stände aufgebaut und boten ihre Waren feil. Vom Nachttopf über Kochlöffel bis hin zum Kirmeskleid, man  konnte hier alles bekommen.

Man lud seine Verwandtschaft ein, um beim Kaffeeplausch alte Freundschaften zu stärken und zu erhalten. Abends ging es dann zum Tanz in Saal im Gasthaus „Bär“.

Seit vielen Jahren organisiert die Feuerwehr Bobenhausen den Petrimarkt.

Der folgende Artikel  beschreibt den kompletten Ablauf der Veranstaltung.

(Foto: sf)

aus: Alsfelder Allgemeine vom 14.03.2014

 

Viel Betrieb beim Petrimarkt

 

Ulrichstein-Bobenhausen (sf). Strahlender Sonnenschein lud am Freitag in Ulrichstein-Bobenhausen zum Verweilen ein. Die Stände zum diesjährigen Petrimarkt hatten für die Großen und Kleinen etwas zu bieten.

Von Spielwaren über Dekorationsartikel bis zu Bekleidung reichte die Auswahl. Auch das leibliche Wohl wurde nicht vergessen. Aus heimischer Produktion gab es Honig und Hausmacher Wurst. Der Petrimarkt ist ein Traditionsmarkt im Frühling. Seit vielen Jahren wird er von der Feuerwehr organisiert. Alexander Mattes, Vorsitzender der Feuerwehr, und sein Team hatten in diesem Jahr neue Wege beschritten, um den Markt attraktiver zu gestalten. In den Morgenstunden wurde ein üppiges Frühstück in Form eines Büffetts gereicht und zur Mittagszeit gab es deftige Hausmannskost sowie einen Fassbieranstich. Bürgermeister Edwin Schneider schlug kräftig zu und das gut Gekühlte floss in die Gläser.

Markt »angetrommelt« - Der Männergesangverein trug mit seinem Können zur guten Marktstimmung bei. Die Damengymnastikgruppe des SV hatte leckere Kuchen gebacken. Wer gerne einen Schoppen Wein trinken wollte, der hatte im Weindorf Gelegenheit. Nachmittags wurde Kinderschminken angeboten. Mitarbeiter von Firmen und Vereinsmitglieder legten auf dem Markt eine Pause ein. Auch Gäste aus anderen Orten fanden den Weg nach Bobenhausen. Die Feuerwehrhelfer hatten alle Hände voll zu tun, waren aber sehr erfreut über den guten Besuch. Blumen in vielen Variationen wurden angeboten und man konnte am Freitag dem Frühling in Bobenhausen nur schwer aus dem Wege gehen. Der Petrimarkt ist einer der wenigen noch verbliebenen Märkte in der Stadt Ulrichstein. Begeistert war Bürgermeister Schneider auch davon, dass die Jugendfeuerwehr am Donnerstagabend durch die Straßen gezogen war und den Petrimarkt »angetrommelt« hat. Die Bürger waren neugierig, machten Fenster und Türen auf und waren begeistert. Gar manch einer erinnerte sich, dass er das Ritual von früher kennt. In diesem Jahr herrschte auf dem Petrimarkt schon am Nachmittag richtige Volksfeststimmung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Werner Roth